Volvo 850 - allgemeine Kaufberatung

  • Robust, sicher und unkaputtbar - das war der 850er in den 90er Jahren.


    Inzwischen hat der Autowagen ein paar Kilometer und Jahre mehr auf dem Buckel, ist aber immer noch eine Kaufempfehlung - wenn man auf ein paar neuralgische Punkte achtet.


    Hier nun eine (unvollständige) Liste mit den neuralgischen Punkten des 8ers. Natürlich könnnen auch Schäden an anderen Bereichen des Volvo 850 aufgetreten sein, ein gründlicher Rundum-Check ist Pflicht!


    Motor:


    Bei einer Laufleistung um die 200.000 km müssen die Ventilschaftdichtungen erneuert werden, ansonsten droht ein Motorschaden ("magische 250.000km"). An den verhärteten VSD läuft das Öl den Ventilschaft herunter, und brennt dann an den Auslassventilen fest. Dadurch können diese nicht mehr genügend gekühlt werden und brennen dann - besonders gerne beim 850 T-5 - ab. Ein kapitaler Motorschaden ist eher die Regel denn die Ausnahme.

    Ebenso muss unbedingt die Kurbelgehäuseentlüftung ("Ölfalle") mit Hilfe des Handschuhtests geprüft werden. Baut der Motor zuviel inneren Druck auf, wird er Dir über kurz oder lang das Öl aus allen Dichtungen drücken.



    Wurde der Zahnriemenwechselintervall eingehalten und wurde die Wasserpumpe mit getauscht? Der Zahnriemen reagiert leider auch sehr empfindlich auf nicht eingehaltene Intervalle; ebenso geht gerne mal eine nicht ausgewechselte Wasserpumpe fest, und zerstört den Zahnriemen. Resultat: Ein kapitaler Motorschaden.


    Fahrwerk:


    Hinterachse:

    Beim Kombi werden oft die Niveaumaten gegen normale Stoßdämpfer ausgetauscht, ohne das auch die Federn mitgetauscht werden. Als Ergebnis dieser nicht fachgerechten Reparatur liegt nun die HA auf den Anschlagdämpfern auf. Eine korrekte Federwirkung ist somit nicht mehr gegeben; dies kann zu sehr unerwünschtem Verhalten im Grenzbereich führen; im schlimmstem Fall zu einem Unfall.


    Ein guter Hinweis auf eine unfachgerechte Rearatur ist, wenn der 8er hinten recht tief hängt.


    Sofern die Niveaumaten noch eingebaut sind, muss zwingend darauf geachtet werden, daß die Gummibälge noch in Ordnung sind.

    Klappern an der Hinterachse deutet gerne auch mal auf einen gebrochenen Stabilistator hin.

    Vorderachse:

    Gerne klappern die Koppelstangen (Verbindung zwischen Stoßdämpfer und Stabilisator)



    Karosserie:


    Als kritisch zu betrachten sind folgende Punkte:


    - Halter der hinteren Stoßstange. Ekelhaft zu tauschen, wenn die Schrauben schon festgerostet sind.


    - Beide hintere Radhäuser UNTER der Plastikverkleidung


    - Aufnahmen der kleinen Kissen der hinteren Sitzbank


    - Längsträger hinten


    - Kotflügel vorne unter der Stoßstange. Die Kotflügel rosten von innen nach außen - wenn man den Rost bereits sieht, ist es zu spät, dann muss der Kotflügel getauscht werden.


    - Schweller hinten im Türrahmen.


    - Heckklappe. Es rostet sehr gerne unter der Zierleiste der Heckscheibe, wie auch im Bereich der Nummernschildaufnahme und der breiten Plastikleiste, welche den Öffnungsmechanismus und die Kennzeichenbeleuchtung beinhaltet.


    Elektrik:


    ab BJ96: Das ABS-Steuergerät gibt gerne den Geist auf, Da es als Neuteil nicht mehr zu erhalten ist, wird gerne kreativ die Fahrzeugelektrik geändert, damit die Kontrollleuchten ausgehen. Achte darauf, das a) die ABS/TRACKS-Leuchte nicht exakt zum gleichen Zeitpunkt wie beispielsweise die Spannungsleuchte ausgeht, und ob Du b) während der Probefahrt TRACKS ein- und ausschalten kannst. Prüfe ebenfalls, ob bei einer Vollbremsung das ABS funktioniert. Im Allgemeinen gilt: Defektes ABS-Modul macht den 8er zum Kernschrott.

    Prinzipiell ist eine Reparatur für einen versierten Eletroniker möglich, aber nicht erlaubt.


    Hinterer Scheibenwischer: Dieser muss leichtgängig sein; die Aufnahme aus Aluminium gammelt gerne mal und sorgt dann dafür, das der Wischer immer langsamer läuft, bis irgendwann der Motor durchbrennt (häufig), oder die Scheibe platzt (selten). Dieser Fehler ist mit geringem Materialaufwand zu richten.

    Viele Grüße, Alex

    „Sie können einen Volvo erst dann wirklich wertschätzen, wenn Sie einen Mercedes gefahren haben.“

  • Viel dramatischer würde ich sehen, das es schwerfallen wird, einen gut gepflegten 850er zu bekommen, der nicht die letzten Jahre einfach nur heruntergeritten wurde. Ich geh mal zu mindestens 95% davon aus, das damit niemand mehr zu einer Durchsicht gefahren ist sondern nur noch das gemacht wurde, was der TÜV bemängelt hat - ergo Wartungsstau ohne Ende. Wer da nicht Selberschrauber ist, dem frisst das Ding ganz schnell die Haare vom Kopf!


    Die "magischen 250.000 km" ist eine Mär, die der Richard im Netz verbreitet! Ich bin drüber und hab noch Original - kein Bläuen und nix! An der 8er Limo mit 398.000 wurden die Teile auch noch nicht gemacht - das härtte ich in den Unterlagen gefunden! Von daher! Ist vermutlich auch immer eine Frage des verwendeten Motoröls und vor allem Einhaltung der Intervalle!

    Hejdå - Tris  ::schweden2::


    Aktuell:

    855, Bj. 93, 140 PS-Sauger

    854, Bj. 95, 144 PS-Sauger

    855, Bj. 96, 144 PS-Sauger (noch nicht angemeldet)

    S60, Bj. 01, 144 PS-Sauger

    854, Bj. 93, 140 PS-Sauger (nicht angemeldet)


    Ex:

    440, 1,8i

    440, 1,8i (geschlachtet)

    440, 2,0i (geschlachtet)

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account
Sign up for a new account in our community. It's easy!
Register a new account
Sign in
Already have an account? Sign in here.
Sign in Now